Kategorie: Antiquariat

Bibliophiles, Lesenswertes und Gedrucktes aus den Bibliotheken der Welt, den Buchhandlungen des Landes, den Antiquariaten der Städte und aus den Büchern meines Regals…

¶Suchen Sie nach Stichworten wie „bibliophil“ oder „aufgestöbert“, um tiefer im Antiquariat zu kramen…

Wie Betty und Zorg ¶

Inspiriert durch den Neumond, manipuliert durch die Hitze, bei 37,2° am Morgen. Ein Tanka, ein durch und durchbrennender Gedanke wie Bonnie und Clyde oder eben wie Betty und Zorg.*

Happy Bloomsnight! ¶

A toast to Leopold, Ellen, James and Nora! - Sláinte! #Bloomsday

OMG! ¶

Heute - am Gedenk-Tag des freien Buches - lässt der Poetenblog den folgenden Protestbrief des Schriftstellers Oskar Maria Graf kommentarlos stehen; gegen das Vergessen dieser Verbrechen.

Das älteste Buch der Welt? ¶

Zum heutigen Welttag des Buches habe ich das älteste Buch der Welt erstanden, mir zum Geschenk. Und nein, es handelt sich nicht um die Gutenberg-Bibel...

Briefe aus Sekkopolis ¶

Am heutigen Welttag der Poesie darf man sich auch durchaus einmal an jemanden erinnern, den man gar nicht kannte, doch dessen Schicksal nicht nur die deutsche Literatur veränderte; an einen empfindsamen Zeitgenossen, der heute vor 270 Jahren geboren wurde: Karl Wilhelm Jerusalem.

Leichenreden ¶

"Die Röseli- und Gemüsegartenmissverständnisse, die Küsschenschämigkeiten und die Scheiden-tut-weh-Schleichereien: der ganze Trauerwonnezauber, in welchem die Mundart für den Dichter nicht einmal mehr dichtet und denkt, sondern nur noch selbsttätig abschnurrt - es ist überwunden. Der Mann, der es zustande gebracht hat, heißt Kurt Marti." - Werner Weber, Literaturkritiker.

Geisterstund ¶

¶'Breviere ausländischer Denker und Dichter'. Band VII: Worte Poes, ges. v. Karl Hans Strobl, hg. v. Carl Hagemann und Edgar Alfred Regener, J.C.C. Bruns' Verlag, Minden in Westfalen 1907 «Was die Welt gemeinhin Genie nennt, ist jener krankhafte Geisteszustand, welcher aus einer ungebührlichen Vorherrschaft einer einzigen Fähigkeit über alle anderen erwächst. Die Werke solcher Genies ...

Gala-Diners ¶

Fürstliche Torheiten Herbstliche Kannibalismen Große Köstlichkeiten aus Winzigem Sodomisierte Zwischengerichte Schillernde Sputniks – auf der Erde Panaschiertes Panaschee Monarchenfleisch Weiche Uhren im Halbschlaf Desoxyribonuklein-Atavismen Ich esse Gala Nächtliche Gelüste Die köstlichen kleinen Martyrien Was sich hier liest wie das Gedicht eines avantgardistischen #Foodporn-Poeten sind jedoch die Titel der Kapitel aus dem surrealistischen Kochbuch von Salvador Dalí (1904–1989), welches er seiner Gattin ...

Bloom’s Day ¶

Zum ¶Bloomsday einen Joyce: «Liebe, lüge und sei hübsch! Denn morgen müssen wir sterben.» — James Joyce In diesem Sinne ¶ Wer den Jahrhundertroman noch nicht gelesen hat, wer ihn liebt und ihn immer wieder von neuem lesen möchte, wer an Bloomsday mitfeiern will, dem sei Ulysses in der Kultausgabe empfohlen – in Halbleinen mit ...

Free Books ¶

immer erinnern, nimmer vegessen; auf ein solidarisch wort - in gedenken: zum tag des freien buches zur erinnerung: ja ich lese verbannte und verbrannte buecher, jegliche autoren auf schwarzen und roten listen, und luestern lese ich gern die gesammelten werke aus dem 'index librorum prohibitorum' hoch und runter, all die gebannten und zensierten auf geloeschtem ...