Kategorie: Lyrik

Wie Betty und Zorg ¶

Inspiriert durch den Neumond, manipuliert durch die Hitze, bei 37,2° am Morgen. Ein Tanka, ein durch und durchbrennender Gedanke wie Bonnie und Clyde oder eben wie Betty und Zorg.*

Küchengespräche ¶

Jemand, mit dem man sich regelmäßig trifft, in seiner Küche sitzt, Kaffee trinkt, Tabak raucht und sich über Gold und die Welt unterhält, sich jahrelang austauscht und jahrzehntelang philosophiert; das ist ein Freund. Vor Kurzem - noch zu Lebzeiten - habe ich ihm mit einem Senryu-Bild dafür gedankt; dem Verstorbenen widme ich nun dies angegliederte Tanka als Nachruf.

Des Herbstes Füllhorn ¶

Der Herbst ist herb, farben und voller nebelbeladenem Wälderrauschen mitten im nackten Septemberwind legt sich doch in Angesicht des Ursprungs Größe ein in Demut verfallener Zauber im Herbste nieder. Goldregen fällt unter Bäume voller Bunt zu Boden, das Ballett des Blätterwehens betanzt in Schwaden belaubtes Land, zum Pflücken hingegebenes Pfand in sternbedeckter Mondesnacht – der ...

Damit dafür dagegen ist. ¶

Poesie und Philosophie frei nach dem Motto: "Das Leben ist ein K(r)ampf!"

blindflug ¶

Ein Haiku zur Nocturne: schwäne rabenschwarz driften ungesehen durch neumonds mitternacht ¶Mitternachgedacht über die Feinstofflichkeit der Dunkelheit, un- entdeckte Versteckte in amaurotischer Nacht.

Läden und Lider ¶

Oft versuchte ich schon, die Fensterläden zu schließen; doch jedesmal sah ich draussen diese Schönheit und verweilte so in diesem Augenblick. Oft versuchte ich, die Augenlider zu schließen; doch jedesmal sah ich dieses Fenster mit diesen offenen Läden, dieser Schönheit draussen und diesem Augenblick. Oft, oh wieoft, versuchte ich es schon; Sie wird mich auch nächtens weder ...

Eidechsenschwur ¶

Photo&Poem by Wortlieb #WortArt/photo&poem/"Lazerte"

Kleinod ‚Ergross‘ ¶

Am Waldrand zum Land beim Weiher mit den Karpfen, im Abendschatten, mit der Aussicht auf Freiheit und dem Blick nach Heim[at]lichkeit.

Teichtauchen & Pusteholen ¶

Zwischen Moorseen, und Kakteen, Algen, Pilzen, Moosen, Seerosen und Mimosen will ich Dich kosen, mit Sinnpflanzen tanzen und im Dämmerlicht Dich dicht am Röhricht schilfen.   ¶In diesem Sinne: Versteinert sind meine Augen, erwässert ist mein Blick.

Matriarchat ¶

Zum Muttertag ein Poem für alle Kreativen, die auch Kinder von Mutter Natur sind.