Des Herbstes Füllhorn ¶

Der Herbst ist herb, farben und voller nebelbeladenem Wälderrauschen mitten im nackten Septemberwind legt sich doch in Angesicht des Ursprungs Größe ein in Demut verfallener Zauber im Herbste nieder. Goldregen fällt unter Bäume voller Bunt zu Boden, das Ballett des Blätterwehens betanzt in Schwaden belaubtes Land, zum Pflücken hingegebenes Pfand in sternbedeckter Mondesnacht – der …

Pageturner ¶

"Meine liebe Leseratte, immer wenn Du meinst, Du seist mit mir durch, drehe ich mich auf der Stelle um und zeige Dir meine Rückseite!", sprach die Seite. Immer wieder. Bis zum allerletzten Kapitel. Und selbst am Ende des Buches flehte sie mich an: "Lies mich doch, bitte bitte nur einmal noch, so richtig von vorn …

Burns was born ¶

Am Geburtstag des schottischen Dichters Robert Burns, am 25. Januar ist es Tradition, den Burns Supper zu geniessen, die Burns Night zu feiern, seine Gedichte zu rezitieren; "Vor manchen, manchen Jahren, als ich zuerst dich sah, war eine Locke rabenschwarz, braun deine Wange da. Jetzt ist die Wange blässer, wie Silber glänzt dein Haar, und …

Die Villanelle ¶

Dylan Marlais Thomas (* 27. Oktober 1914 in Swansea, Wales; † 9. November 1953 in New York City) war ein walisischer Schriftsteller. Thomas schrieb Gedichte, Essays, Briefe, Drehbücher, autobiographische Erzählungen und ein Theaterstück: Under Milk Wood (Unter dem Milchwald), sein Hauptwerk. "Ich hatte gerade achtzehn Whisky. Ich denke, das ist der Rekord." "I just had …

Blaumonds Souvenir ¶

"ich küßte ihre bucht sie blies durch meine küste gestade und tide" — @WORTlieb Dieser blaue Mond, der zweite Vollmond im September, befindet er sich doch schon im hohen Alter der Zeit, gleich neben mir die Erinnerung daran liegt, wie romantisch das Verlassenwerden sein kann, wenn man zuvor doch so liebende Stunden durchlebt hat, egal …