*Grenzen

#Mitternachgedacht an und über Grenzen.

Dem, der die rote Linie überschreitet und gegen sein eigenes Volk Giftgas einsetzt und dem, der die davor Flüchtenden dorthin zurückschickt, indem er inmitten des vereinten Europas wieder eine Grenze zieht: Denen den Prozess machen, kurz! Solange jene noch da sind; bevor man uns fragt, weshalb wir nichts dagegen unternommen hätten. …

 


 

*Traubel

#Mitternachgedacht über die Schöpfung eines Wortes

Ein neues Wort erschaffen.* Es zeugen, es gebären, es säugen. Einem Neugeborenen gleich, geborgen in Vaters Arm & mit Mutters Aug betrachtet. Das Wort wurzeln lassen, nach & nach. Dem Wort beim Wachsen & Wandern zusehen. Es für mündig erklären. Von ihm lernen.

*Reflex

#Mitternachgedacht über die flexible Beschaffenheit.

Wer es könne, komme weiter, sagte Charles D. — Die fernwehende Ratte bewies es anders; nicht der Stärkere, sondern wer flexibel ist, kommt weiter. So weit wie es die Wanderratte von Sibirien aus ins Netz der weiten Welt schaffte; obschon sie weder einen guten Ruf genoss, noch stärker ist als eine Gewohnheit des Menschen.

*Günstling

#Mitternachgedacht über Vetternwirtschaft, die alte:

In egalitären Zeiten müsste dann die ‚Basenwirtschaft‘ ein moderner Begriff sein. Doch die Bevorzugung einer Person ohne Rücksicht auf die fachliche Qualifikation ist wohl mittlerweile der Wirtschaft selbst eigen und mündet wieder in einer spaltenden Männersolidarität und Frauenquote. Egal, ob Cousin, Cousine oder schlicht Günstling…