*The Ater

#Mitternachgedacht über die Bretter, die meine Welt bedeuten

gerade aus der Vorstellung des Theaters unten ums Eck kommend, schwebe ich wieder wie verliebt – nicht in Mimen oder Regisseurinnen – ins Théatron selbst bin ich verknallt! Mit der Schaustätte liebäugeln, mich ins Schauspiel vergucken, in die Bühne verschießen, in Stücke vernarren; in Liebe zur Dramatik entbrennen & mein Herz an die Dramaturgie verlieren, das konnte ich schon immer, kann ich mein Leben lang.

und auch ein bisschen an #GardaVonDerRobe

*Kahlkopf

#Mitternachgedacht über des Herbstes Kahlschlag

beim Spaziergang eine Gruppe von herrlichen Bäumen angetroffen; drei, vier standen beieinander im Kreis mit dem Rücken zu mir, einer hatte eine Glatze, ein anderer trug seine übrig gebliebenen Blätter hinten, doch oben war auch er kahl & einer von den Senioren kämmte sich gar noch einen letzten belaubten Ast quer über seinen Kopf.

und an die Tannen mit ihren Frisuren.

*Pilzfarben

#Mitternachgedacht an die Lamellen der Pilze als Palette

{an Jade wie Patina, an Abendgrünspan & Umbrarost, Sommerspross, gesprenkelt Laub wie Pastell in Weinrot grell, an pflaumenblaue Auberginen & weintraub`ge Smaragdoliven, von Perlmuttschimmerpfau über Türkisedelschimmelblau, hin zu vergilbtem Ambersenf mit Kupferrüben & khakikahl wie Champagnerkalk so fahl}

und über die Farben beim Verzehr der Töne des Herbstes.

*Rübenfratz

#Mitternachgedacht über Jack O’Lantern

{ der irische Trunkenbold, der den Teufel zweimal überlistete, ihm gar das Versprechen, seine Seele für immer zu verschonen, abluchste & der seiner lasterhaften Lebensweise wegen jedoch ebenso wenig in den Himmel kommen sollte; verdammt dazu, ewig in der Zwischenwelt zu wandeln, schneidet er seither in der düstren Zeit glühend den Dämonen Fratzen }

und wie er feiert, wenn Halloweens Tore geöffnet…