Wort¶Folio

Die Projekte des Herrn W.

Neu stellen wir Ihnen hier im WortFolio jeweils aktuelle Episoden und Miniaturen als Erstveröffentlichung vor; sie gehen sonst ach so schnell einmal verloren – oder unter; zu rasch verdampfen sie in der Schnelllebendigkeit der Tage, werden zu Schatten ihrer Aktualität und zerbröseln in der Kurzlebigkeit des Zeitgenössischen… Dem — temporär — ein wenig entgegentretend: Nehmen Sie sich diesen Moment für einen Wortliebling, sozusagen…


Die einzelnen Projekte sind:

 

Jeweils in der Mitte der Woche und seiner selbst – erscheint eine neue Ausgabe #Mitternachgedacht — als Gedankenflug durch die Nacht, oft aus einer sprachbeobachtenden Perspektive. Gedanken zwischen Feierabend und Schlummer, nicht der Vollständigkeit oder Korrektheit verpflichtet, dahingeschrieben und dahergelacht.


Sie ist die Garderobiere des kleinen Theaters unten ums Eck; die Mamsell des Bühne, auch des Ensembles Kostümbildnerin und ebenso die Bardame im Foyer: Was die Theaterfrau mit Schneid und Charme so von der Leber weg alles erlebt und von der Bühne her denkt: #GardaVonDerRobe.


Allgegenwärtig, doch auch die visuelle ist, wie jede Poesie, nur flüchtig. Diese kurz einzufangen, eine Stimmung des poetischen Innehaltens zu verewigen, zu jagen und zu schnappschießen, festzuhalten für einen Moment, der länger dauert als ein Augenblick – klick – Keine Kunst, ohne Filter, zeitlos: #wozuhauseist


Kleine Possen in literarisch-abgeänderter Form, inspiriert durch reale Begebenheiten. Sardonisches aus dem Wartezimmer, Sarkastisches aus dem Giftschrank und Medizynisches aus dem kranken Haus: #HospiTales  (hier noch im Aufbau.)


#Edwin_der_Gloeckner des Kirchturms gegenüber ist kein religiöser Mensch, aber eine gute Seele. Er schlägt die Glocke der Solidarität, ruft zu Verantwortungsbewusstsein und Menschlichkeit auf. Doch der Querkopf lässt sich auch mal zu einem Schnaps überreden, zu einem Jux verleiten und wird oft der Aufmüpfigkeit bezichtigt. (Das nächste große Ding…dong)


 

Doch das Herzstück dieser Autorenseite bleibt Der Poetenblog für Wortliebhaber, der seit 2003 in seiner Form besteht; er bildet den Kern als WortSchatz – wenn Sie so wollen.

Der PoetenBlog ist ein treuer Gefährte auf WORTliebs sur- und subrealen Reisen aus dem Klubsessel. Gehen auch Sie auf diesem Wege ein Stückchen mit, begleiten Sie den PoetenBlog auf seinem Spaziergang und genießen Sie als Weggenosse die poetischen Ergüsse des wanderlustigen, in Heim- und Fernweh schwelgenden Bohemiens. Oder feiern Sie ein Wiederlesen, wenn er von seinem Müßiggang zurückkehrt, um Ihnen davon zu berichten. Der PoetenBlog ist ebenfalls per Email abonnierbar!