#Mitternachgedacht an die armen Poeten

Mitter denke ich an Arte Povera, die arme Kunst, der arme Schreiberling, der die Liebe in der Poesie sucht, im Samen, den man beim Zubettgehen schluckt, über Nacht ruhen, in Träumen gedeihen, während des Morgens grauen, mittags tauen und tagsüber abermals spriessen lässt, doch abends erst als Erntegut pflücken kann, meist den Ursprung vergessend.


Gern geschehen^^

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s