*Volksm&hygiene

#Mitternachgedacht an den Volksmund

{ an seine Sprachgepflogenheiten, wie ihm der dialektische Schnabel so wuchs, was diese Schnute halt eben so landschaftlich daher sagt; ihm mundartlich aufs Maul geschaut, wie er die Goschen aufreißt, was ihm landläufig frei Schnauze aus der lautmalerischen Fotzn entfleucht; auf teitsch & deitli gesagt zum geflügelten Wort, zur Redewendung, dann beiläufig zur Floskel wird und trotzdem was aussagt, regional, national oder irrational. }

und über die Liebe zur Etymologie. 

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s