#Mitternachgedacht an Chäsfongdü [Käsefondue]

direkt auf dem traditionsgemäß runden tisch blubbert auf dem rechaud über offener flamme die geheime fromage-mélange, weissweinverdünnt & knobl auch gepeppert; rundum eine garnitur cornichons, champignons, gemischte pickels, kölblein aus mais & zwiebelchen aus silber, doch erst im caquelon aus keramik werden die regionalen käsesorten zum eigentlichen „Fondue“, zum „Geschmolzenen“. sogleich werden gebröckelte brotstücke mit kruste gereicht, welche man behutsam aufs einzige besteck, eine langgabel steckt, kurz ins obstbrandglas tunkt, dann rührend in den zerlassenen, heissen käse taucht… dies alpine nationalgericht wird nicht selten zu einem abend-füllenden genuss, auf den so mancher wanst ein loblied jodelt auf das immaterielle kulturerbe als leibspeise…

…so, wie ich hier gerade.

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s