*ménage-à-trois

#Mitternachgedacht über die Dreifaltigkeiten der Schriftstellerei

{ ob Autor, Erzähler & Protagonist, die mitunter nichts gemein haben, aber immer verwechselt werden — ob Ehefrau, Muse & Mäzenin, die zuweilen sogar vermögen, dieselben zu sein, aber es nicht zwingend sein müssen — ob Lesende, Verlegende & Kritisierende, die selten einer Meinung sind, noch seltener meiner Meinung, doch bestenfalls schon — ob Wahrheit, Dichtung & Lüge, die allesamt trotzdem irgendwie autobiographisch sind; — weil stets alle Drei in Einem stet vereint }

und an die beständige Treue [zu] dieser Trinität.

Tria juncta in Uno

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s