bachsarg #Mitternachgedacht

#Mitternachgedacht an das Bett {nicht an meines, sondern an des Baches; dies fließend Gewässer mit den Fischen drin, welches ich jährlich einmal aufsuchte. Doch als ich heuer dort ankam, war kein Bach mehr zu sehen, — ausgetrocknet, stillgelegt — bloß noch sein Bett.} Und wie ich mich dann hineinlegte, in diesen fremden Sarg und trauerte bis ich einschlief.

schmäh | #GardaVonDerRobe

Weil #GardaVonDerRobe aus der österreichischen Hauptstadt stammt, bezeichnet sie sich auch schon mal, mitunter sogar gern, als Wienerchen. — Aber ‚Würstchen‘ darf man sie deshalb noch lange nicht nennen!

sugar | #Mitternachgedacht

#Mitternachgedacht an die Süße: { Weder an die Rache, noch an die Kirschen in Nachbars Garten, doch an das Leben! Das Nichtstun. Das Jahr und das Wasser. Ans geraspelte Holz, ans Mäde, an den Fratz. Den Wein, den Most, an die Speisen; edel, bitter’n’sour. } Und über all die anderen Süßigkeiten. — Sweet Dreams, Sugar.


liebelle | #Mitternachgedacht

#Mitternachgedacht an die Hoffnung von Morgen; {an den tobenden Bub, zum Beispiel, der zu Boden stampfend ausrief: „Mir doch egal, was der Lehrer sagt!! Ich werde ‚Libelle‘ immer mit ‚ie‘ schreiben, weil ich sie nämlich so sehr liiiieeebe!“} und über Vaterstolz.