Küß die Hand ¶

Weil ein liebes Wort die Freundschaft erhellt und erhält:

Verfassen Sie direkt mit Ihrem Email-, Twitter-, Facebook- oder WordPress-Account einen Gästebucheintrag: Hinterlassen Sie einen Eindruck, eine Marginalie, uns einen Gruß oder ein Souvenir an Sie. Oder gedenken Sie jubilarisch mittels eines Gedichts oder Zitats Ihres Lieblingsliteraten, verraten Sie uns Ihr Lieblingswort: Schreiben Sie hier Ihr #Leserbriefchen!

¶In diesem Sinne:

„Mit Poesie lockt man weder Herden noch Horden hervor. Keine Schar, aber vielleicht einen Schwarm.“

—  @WORTlieb

40 thoughts on “Küß die Hand ¶ Hinterlasse einen Kommentar

  1. Einst spielte mir der Zufall einen Text von Wortlieb zu. Mein lesehungriges Auge wurde satt, doch der Appetit regte sich aufs Neue, ich las mehr, wollte mehr und bekam mehr. Der Genuss seiner Worte, aber vorallem der sinnvermittelnde Inhalt regt meinen Geist an, kitzelt meinen Verstand und schenkt mir neue Überlegungen. Die Gedanken purzeln bei Spaziergängen, ich sinne dem Gelesenen nach und stosse in neue Themen.
    So ergab die Zeit, dass ich mit diesem Blog nun seit Jahren mitgehe, er zu einem literarischen Begleiter wurde. Ich möchte mich dafür bedanken.
    Auch das neue Design ist gelungen, es gehört genauso wie ein neuer Artikel dazu. Eine Philosophie – Leben ist Wandel – die hier praktisch umgesetzt wird, begeistert mich.
    Stehend, applaudierend rufe ich Bravo, ich freue mich, was das Nächste bringen wird.

    1. Es ist immer wieder erfreulich, eine stete Leserin, einen jahrelangen Begleiter, einmal persönlich zu lesen. Für Deine lobende Wortblume und auch für Deine Treue dem Poetenblog gegenüber danken wir Dir herzlich, Willa; wir lesen uns!

  2. Deine Fotostrecke auf Tumblr zum Bloomsday hat mir sehr gefallen, sie umrahmte den ganzen Tag hindurch, was du dann am Abend hier im im Blogpost mit der Dublin/Joyce-Karte abgerundet hast… Sehr umfassend wie du beinahe jeden deiner Artikel zu einem kleinen Gesamtkunstwerk gestaltest: Grosses Kompliment und ebensolches Danke!

    1. Da werd ich ja ganz rot vor lauter Blumen und Bauchpinslerei!^^ – Du bist eine aufmerksame Leserin, wie man sie sich wünscht!*

      Der Poetenblog bemüht sich, gegebenenfalls medienübergreifend zu funktionieren (weshalb ich mir auch erlaubt habe, Deinen Kommentar zu den entsprechenden Stellen zu verlinken) und ebenfalls auch gerne mal innerhalb der #WortArtikel indirekt auf Externes zu verweisen.

      *Dass Dir das auffällt, ja, dafür habe ich Dir zu danken, Nina.
      Wortliebste Grüße, wir lesen uns!

  3. Happy Weinukka, Chanukka, Weihnacht, Raunächten, Winterwende, Silvester, was du auch treibst, zwischen den Jahren, es soll dir und den deinen gut gehen!. Wir lesen deinen Blog seit Jahren, klasse Entwicklung!
    Liebe Grüsse lassen wir gern da.;)

    1. Ihr treuen Leser; euch einen guten Rutsch, wie man so schön sagt. Ich danke euch beiden fürs Wünschen, Abonnieren, Kommentieren und Loben, wünsche herzlichst alles Gute im neuen Jahr, mit wortlieben Grüßen.

  4. Eine eindrucksvolle Webseite hast Du, mein liebes Wort! Es gibt mir viel, deine g’scheiten und g’spürigen Texte zu lesen, bitte mehr davon! ;-)

    Ich dachte mir, folgendes Zitat passt irgendwie in ein Gästebuch für Wortliebhaber, denn heut ist der Geburtstag meines klassischen Lieblingsschriftstellers Guy de Maupassant, der sagte:
    »Ein erlaubter Kuss ist niemals so viel wert wie ein gestohlener.« …
    Liebe Grüße, M.E.

  5. verehrter wortPOET,
    …ich könnte dir wünschen das der wein kein kork hat / das die socken ohne loch leben dürfen / das schnee zu goldpuder wird / das bilder laufen lernen / das im bus deine gedichte rezitiert werden.
    ach…ich könnte dir einen falschen roman schreiben / ohne semi und mit kollon / mit gänzlich falschem anfang und gefakter mitte / mit drei spannungsbögen rückwärts lesbar.
    ich wünsche dir: wohles in deinem sinne / für herz und geist.
    derwortflanoer lz.+ kafkameier

      1. …ach verehrter Feingeist / etwas Öl kann nicht schaden / kaltgepresst und zwischen die worte massiert / geschmeidig bleiben sie mir wohl

  6. Zum Geburtstag, am internationalen Tag der Frau, gratuliere ich Dir seelisch und von Herzen! Die Muse küsst Dich körperlich, lass Dich geistig inspirieren, täglich, im neuen Lebensjahr; Go on!

  7. Durch Martin WORTliebs Präsenz rücke ich der Poesie nah und näher. Durch seine Liebe zu ihr zeigt und – ja – beweist er, dass Poesie nicht nur Ausnahmezustand ist, sondern das Leben umfasst.
    Herzlichst,
    Stefanie

  8. „Was auf Wasser schwimmt, ist Poesie ~ was auf See geschieht, ist Drama.“
    Das ist das Erste was ich auf deiner Seite gelesen habe – un seitdem leben diese Worte immer gegenwärtig in mir. Die Windigkeit des Lebens in Poesie erfasst – das Leben ist schön wenn ich Dich lese. Danke.

    Herzliche Grüsse aus Timisoara
    Adriana

  9. Der Bitte nach einem Zeichen komme ich gern nach und sende diesen Gruß!

    Birgit Marienthal, Benn-Wederwill-Team, das der Alltagslyrik verschrieben ist….

  10. Einen Gruß von Pfote…und ich werde wiederkommen (wenn mich die Zeit nicht so wie jetzt in der Schraubzwinge hat…) sieht vielversprechend und interessant aus!….mein pfotenblog kommt mir nun neben dem poetenblog ganz prosaisch vor…

  11. Hey Martin
    wir, also mein Mitbewohner Tim und ich André, leben in Leipzig, treiben uns immer wieder wild im Tag- und Nachtleben dieser hübschen Frau Leipzig herum und schreiben gemeinsame Texte, vielleicht auch Gedichte, irgendwie wohl vor allem Beat Poesie. Nunja, wir würden uns über eine Verlinkung deinerseits freuen.Du bist natürlich schon verlinkt.
    Liebe Grüße, Tim&André

  12. Ich hinterlasse Dir hier nicht nur einen Kommentar, sondern auch gleich noch einen Kuss. Musenküsse kann man schliesslich immer gebrauchen…

  13. Herzlichen Glückwunsch, lieber Wortlieb, Martin. Ist jetzt die Ansprache “ Ihro Gnaden“ von Nöten?
    dann kratzfuße ich, Ihre ergebene Hanna Scotti. Meine Arthroseknie lassen leider keinen Hofknicks zu…. und das Kreuz, ja, das Kreuz mit dem Kreuz, Gott seis gedankt, bin ich ortodox – alkoholisch…..

    1. Ich bin mir der Aufgaben eines Poeten Laureate bewusst und werde weder Sie, noch die Leserschaft, das Volk oder das Alphabet enttäuschen. Sie sehen mich Ihnen gegenüber zu grossem Dank verpflichtet, mich mit diesem ehrwürdigen Titel auszuzeichnen.

  14. Lieber Wortlieb, Martin
    liebend liege ich Ihren Worten zu Fuß folge
    ich Ihnen selbst mit eigenen Worten –
    eine wortliebende Verfolgerin

    rund um schutz

    versicherungen versichern
    versicherte nicht gegen
    versicherungen der versicherer
    sichern aber versicherte
    vor versicherten

    damit der sicherheitsring rund
    um die versicherungen sicher
    bleibt bleibt der ring der
    versicherten sicher rund
    um schutz

    los!

  15. „Bleib geschmeidig!“ brauche ich Dir gewiss nicht zu wünschen; deshalb wünsche ich mir von Dir:
    „Geschmeidige uns!“, „beschmeide uns!“

    Grüsse aus der Theaterwerkstatt in Schwaben.

  16. Die Besuche bei Ihrem Blog, werter Wortlieb, sind wahrlich wie Abende in einem Club – im „Gentleman’s Club“.
    Bei manchen Artikeln sehe ich Gäste an Tischen sitzen, vertieft in musische Erörterungen. Dann höre ich von der Bühne her eine Darbietung, einen Schmaus der Ohren von erster Güte. In der Pause flitzen Witze über Esprit und Bartheke. Dann wiederum zieht es mich in die Bibliothek, dem Ursprung alltäglicher Begebenheiten zurückfolgend. Die Leichtigkeit der Atmosphäre, die Genussschwaden anregender Impulse getragen von einer Konvention, die mir sehr gefällt. – Ja, diese Inhalte errichten Räume, bei denen Vorstellung und Denken bildhafte Formen festigen.

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s