Happy Dedalusday! ¶

In Ulysses erzählt James Joyce anhand Homers ‚Odyssee‘ seine eigenen Geschehnisse des 16. Juni 1904. Wir feiern diesen Tag jährlich; doch der heutige Bloomsday sei nicht bloß Leopold Bloom allein gewidmet:

„Wenn ich sterbe, wird Dublin in mein Herz geschrieben“ *

Im Jahre 1904 bot – ironischerweise – eine Bauernzeitung dem irischen Schriftsteller James Joyce an, ihm jeweils ein Britisch-Pfund pro abgedruckte Kurzgeschichte zu bezahlen. ‚Jim‘, wie man ihn unter Freunden nannte, ging kurzerhand und vorerst dreimal auf dieses Angebot ein. Da Joyce seine serialisierten Stories äusserst nah an der eigenen Biographie anlehnte, wurden diese ersten drei Geschichten auf seinen Wunsch hin unter dem Pseudonym Stephen Daedalus publiziert, bevor der Herausgeber entschied, dass die Inhalte für ihn dann „doch nicht so ganz stimmen“. Dennoch wurde dadurch die oft als fiktional beschriebene Figur öffentlich geboren, die Joyce als Alter Ego immer wieder nutzte, darauf zurückgriff und ein literarisches Leben lang begleitete. Angelehnt am Kulturheros der griechischen Mythologie Daidalos schrieb er tatsächlich – noch in Dublin & bereits ein Jahr zuvor – an einem Werk namens „Stephen Hero“, ehe er die Arbeit daran 1905 in Triest endgültig aufgab. Es wurde erst postum als unvollendetes Werk veröffentlicht und sei laut Kritik eine „dünn getarnte Autobiographie“, „stilistisch ununterscheidbar“ und „immens lang“. Demzugrunde taucht die Figur – mit leicht gekürztem Namen Dedalus – ebenso als Antiheld in seinem Bildungsroman „Ein Porträt des Künstlers als junger Mann“ auf, halbautobiographisch von der Kindheit über die Jugend bis zur Studienzeit. Inhaltlich setzt er sich hauptsächlich mit der katholischen Sozialisation Irlands auseinander; mit dem Ergebnis, das Land zu verlassen. Hierfür experimentiert Joyce erstmals mit der literarischen Form des Bewusstseinstroms, welcher später in ‚Ulysses‘ den Höhepunkt erlangen sollte. Sein ‚Porträt‘ erschien 1914/15 als Fortsetzungen in der Zeitschrift „The Egoist“ und 1916 in Buchform.

Zurück zum Anfang oder weiter im Text: Ebenso schrieb Joyce 1904 bereits an seinem Werk „Dubliners“. Der Tagesablauf eines Anzeigenakquisiteurs sollte ursprünglich nur eine letzte, kleine Erzählung darin sein, bevor Joyce sich entschied, die Idee des Beschreibens eines einzigen Tages auf 1000 Seiten – hin zum späteren ‚Ulysses‘ – auszuweiten. Dieser Jahrhundertroman wurde erstmals 1922 durch Sylvia Beach veröffentlicht, worin Stephen Dedalus ebengleich in mythologischer Andeutung den modernen Telemachus, „Kämpfer in der Ferne“, Sohn des Odysseus und der Penelope, repräsentiert. Die ersten drei Kapitel sind als vollendeter Bewusstseinsstrom vollends Dedalus, seiner vergeistigten Gedanken- und Umwelt, gewidmet. Dieser befindet sich auf der Suche nach einem vaterähnlichen Freund, der ihm die „Schule des Lebens“ näher bringe; er trifft schliesslich – und endlich – auf Leopold Bloom, den offensichtlichen Protagonisten des Romans, weswegen wir heute den Bloomsday feiern.

In diesem Sinne: Happy Dedalusday!

„Meine Seele ist in Triest.“

* Selected letters — James Joyce

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s