Mister Univers

Sein Werk ist unaufdringlich, doch man begegnet ihm überall, beinahe nichts kann sich ihm entziehen, ob am Bahnhof, am Flughafen, auf der Autobahn, in Zeitschriften und Büchern, in der Werbung, als Zeichen oder Logo; Ob bei der Post, der Swiss(Air), diversen Telefonanbietern, auf Medikamenten oder auf dem Reise-Pass, etc.: Er dominiert(e) mit seinem Werk maßgeblich die …

Fließtext ¶

Im Buch regnet es in Staben kursiv auf Dächer aus Papier, Text fließt von Buchdeckeln in die Traufe, Worte sickern in Hülsen, rinnen zu Spielen oder prasseln im Schwall, Silbentropfen tippen ans offene Fenster, die durchdringenden Stimmen kratzen wie Katzen oder Federhalter auf Karton; Wimpern triefen wie Füller, Tusche zerfliesst in den Gesichtern der Geschichten …

Spiele nicht mit meinem Poem! ¶

Mein Poem wird mit Deinem Gedicht flirten und ihm an der nächsten Bibliotheke einen Bukowski sour spendieren. Mein Poem wird Deinem Gedicht lyrische Worte ins Ohr flüstern, ihm die Poesie vom Himmel zusammendichten und Liebesschwüre zitieren. Mein Poem wird Deinem Gedicht an die Titel wollen und es verführen, leidenschaftlich küssend mit seiner Zunge als Vorwort …

Hoochie Choochie ¶

Im Jazzklub, welchen ich stets mit Gitarrenkoffer voller Poesie betrat und dort - kaum auf der Tanzfläche - kaum ein Getränk selbst bezahlt hatte. Ein verrauchter, verruchter und verrufener Klub, in welchem sich Jazzer und Liebhaberinnen dessen nach den Jams, Gigs und Livekonzerten jeweils trafen, um zu feiern, zu rauchen, zu trinken, zu tanzen. Roter …