Eine befreite Bibliothek ¶

Kürzlich feierten wir 75 Jahre Befreiung, gedachten dem Ende des WW II. — dem Vergessen entgegen: Der heutige Tag des freien Buches erinnert an die schändlichen Bücher-Verbrennungen jener Zeit. Wir leseempfehlen hierzu gleich eine ganze Schriften-Sammlung: Die "Bibliothek verbrannter Bücher" ...

Mayday for Future ¶

Dieser Tag geht in die Geschichte ein als der erste Erst-Mai, der ohne Arbeiter-Demos auskommen musste, an dem nicht In-den-Mai-getanzt wurde & keine Gleichstellungs-Proteste, weder antifaschistische Abendspaziergänge, noch #FridaysForFuture-Streiks stattfanden. — Dennoch liegt einer Kundgebung nicht bloß eine solche publike, politische Versammlung zugrunde, sondern auch das Kundgeben selbst, als öffentliche Äußerung, Bekanntgabe oder als Aufruf. In diesem Sinne ...

Peter Pans Park ¶

Der Internationale Kinder- & Jugendbuchtag, kurz #WeltKinderbuchTag, jeweils am 2.April, gehört als jüngeres Geschwister des #WelttagDesBuches definitiv in die Reihe der bibliophilen Jubiläen; obschon wir ihn hier meist nur ideell feiern — da der Poetenblog für Erwachsene gedacht ist. Doch heute legen wir den Eltern, ihren Angehörigen & allen ewigen Kindern dieses Buch von einem Jungen, der stets an Wunder glaubt, von Herzen ans Herzen:

Entweder BOGS ¶

"Entweder wunderbare Geschichte von BOGS dem Uhrmacher, wie er zwar das menschliche Leben längst verlassen, nun aber doch, nach vielen musikalischen Leiden zu Wasser und zu Lande, in die bürgerliche Schützengesellschaft aufgenommen zu werden Hoffnung hat, oder die über die Ufer der badischen Wochenschrift als Beilage ausgetretene ,Konzert-Anzeige’. Nebst des Herrn BOGS wohlgetroffenem Bildnisse und einem medizinischen Gutachten über dessen Gehirnzustand." - Eine Buchempfehlung & die Geschichte dahinter.

Die Kunst der Lektüre ¶

#makebooksGREATagain ist eine Aktion in sozialen Medien mit dem Motiv, sich dem Verfall der Lesekultur entgegenzustellen. Da sind wir natürlich mit dabei, hier unser Beitrag. Denn: Lesen macht Spaß. Lesen ist Vergnügen, Genuss, Erotik. Lesen kann man überall, ohne Vorbereitung, ohne Hilfsmittel und ohne Beschränkungen. Beim Lesen lernt man sich selbst kennen. Lesen macht weniger einsam, macht weltoffen, klug, fröhlich, mutig und - wenigstens für eine Weile - glücklich.

Früher begann der Tag mit einem Gedicht von Wondratschek ¶

Eine Buchempfehlung: Der Roman "Mara" ist ein sanftes, aber nicht minder starkes Buch von Wolf Wondratschek. Protagonistin ist das berühmte Stradivari-Cello Mara, welches benannt wurde nach dem berüchtigten Virtuosen Mara, dessen Eskapaden im 18. Jahrhundert für Gesprächsstoff sorgten. Das hier erzählende Violoncello hat 300 Jahre auf dem Buckel, ist mehrmals um die Welt gereist, hat für Könige und Bürger gespielt, in Kathedralen, Schlössern und modernen Philharmonien, und klingt nach wie vor wie am ersten Tag...