In wachsenden Ringen ¶

Das vertonte Gedicht „Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen“ von Rainer Maria Rilke wird hier optisch mit Bildern von Caspar David Friedrich geschmückt und akustisch mit Musik von Erik Satie verziert.

Nehmen Sie sich sieben Minuten, um zu sinnieren, bedächtig zu werden:

Ich lebe mein Leben
in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten
vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.
Ich kreise um Gott,
um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht:
bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang
?

Rainer Maria Rilke 20.9.1899, Berlin-Schmargendorf

1 thought on “In wachsenden Ringen ¶ Hinterlasse einen Kommentar

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s