Rochade ¶

 

pflücke meine Früchte,
ernte meine Saat,
zupfe meine Beeren,
schmatz mein Obst,
verschlinge mein Erjagtes,
schlemme meine Fänge,
friss meine Beute,
sauf meine Lese,
iss mein Grummet,
rauch mein Unkraut,
ersammle all mine
Ersammeltes ein;
und schenk mir dafür
Bauernopfer.

 

Ein Kommentar

  1. Reply

    Lecker wars… Natürlich meine ich das Gedicht!
    Ich lese immer wieder gerne von Dir, Wortlieb ;)

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s