Carpe Diem 24/7 ¶

24/7 — ein Allzeit-Datum im feststehenden Turnus des ewigwährenden Kalenders. Gedanken zum Tag, zwischen Ennui als des Daseins Running Gag und Ewigkeitswert als der Lebenszeit Qualität

 

Weil andauernd etwas verweilt und zu gleichen Teilen ebenso anhaltend etwas vergeht, bleibts letztlich wieder unteilbar, unzertrennlich und ohne Verluste, als Konstante in der Veränderung. Nicht immer gleichbleibend, doch gleich rund um die Uhr bleibend, drehts in periodischer Permanenz, immerdar in Zeit und Losigkeit, in Wiederwahl und im Regelmaß. Ständig vergehen die Tage beständig, kontinuierlich kehren sie wieder, wie die flüchtigen Momente nonstop fortlaufen, zu jeder Stund, omni tempore, semper pares alleweil! Alle Tage auch alltäglich, allabendlich, durch jede Nacht, äonenlang & weit über jede Sonnenwend und jeden Mondenstand hinaus, Gestirnes Auf- und Untergang, Tide hoch und runter, Ebbe hin, Flut her, da Geburt oder Tod, Mittag hier und dort Mitternachts Unvergänglichkeit stet auf immer, auf ewig voll das Stundenglas mit Sand im unendlichen Raum gefüllt, gefühlt nur bleibts stehen, perpetuell fließts wie Wasser den Bach hinunter, erdacht fliegts wie Zugvögel vorüber, doch persistent rinnts unentwegt, durchgehend unablässig, unaufhörlich in der Wiederholung, pausenlos und ohne Unterbruch, ohn‘ Unterlass, feierabendfrei in einer Tour, in einem fort, am laufenden Band fortwährender Augenblicke. Keine Auszeit je! Jederzeit jetzt, immer morgen, ewig gestrig, alles war heut, wird aufs Neue im Nu alt sein und umgekehrt. Unabänderlich wars, ists und wirds – solang im Universum Energie emergiert – stetsfort, aber und abermals jeweils Mal für Mal wie zum ersten Mal, vom großen Knall zum letzten Stündchen.

¶In diesem Sinne:

 

Die Daseins-Routine in perpetuum – symbolisiert durch das heutige Datum 24.7., stellvertretend für 24h an 7 Tagen die Woche, also für alle Tage stehend – birgt einen Ewigkeitswert der Vergänglichkeit in sich, den es zur persönlichen Befriedigung zu verfeinern, zur individuellen Bereicherung auszukosten gilt, damits nicht, damit nichts zum Trott wird, ich nicht zum Trottel der liegenden Acht.

#Leserbriefchen schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s